Intimität mit dem Lebendigen Gott

Sermon  •  Submitted
0 ratings
· 11 views
Notes
Transcript

1.Einleitung

Predigtserie Tiefer bedeutet tiefer in die Beziehung mit Gott aber auch tiefer in Sein Wort
Wir merken dass es in dieser Zeit wichtiger denn je ist, dass das was wir glauben und leben in aller erster Linie in Gottes Wort gegründet ist, daher wollen wir mehr denn je darauf achten, dass was wir hier lehren vor allem von der Bibel her zu begründen
Wir alle haben sicher viele persönliche Offenbarungen die Gottes Herz für uns betreffen (und die müssen nicht falsch sein) doch
ich will heute wirklich basierend auf Gottes Wort eine „Theologie“ zum Thema Beziehung mit Gott und Intimität skizzieren.
Ich werde aufzeigen: Gott ist Beziehung und sehnt sich nach tiefer Gemeinschaft mit uns
Intimität mit dem Lebendigen Gott: Wir haben einen Gott der absolut real ist, der erfahrbar ist, der sich für uns Menschen nahbar macht! Jahweh, der Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, will Intimität leben mit Dir und mir!

2.Gott ist Intimität

Am Anfang steht Gott - Er lebt nicht Beziehung und Intimität, Gott IST in sich Beziehung und Intimität.
Er besteht aus drei Personen (Vater Sohn Heiliger Geist), die so eng miteinander verbunden sind, dass wir von einem Gott sprechen
Jesus sagt: "Ich und der Vater sind eins" (Johannes 10, 30)
Die Trinität ist letzten Endes ein Versuch diese tiefe Gemeinschaft von Vater Sohn und Heiliger Geist greifbar zu machen
Wir glauben an einen Gott der in sich selbst tiefste Gemeinschaft lebt und ist

3. Gott schafft den Menschen für Intimität

Da sprach Gott: »Wir wollen Menschen schaffen nach unserem Bild, die uns ähnlich sind. Sie sollen über die Fische im
Meer, die Vögel am Himmel, über alles Vieh, die wilden Tiere und über alle Kriechtiere herrschen.«
1.Mose 1, 26 Die Bibel - Neues Leben
Gott schafft den Menschen als Verwalter, aber auch für Beziehung und Intimität
Er begegnet Adam und Eva im Garten (1. Mose 3,8)
Gott macht sich absolut nahbar und sucht die Nähe des Menschen
Wahre Liebe ist nicht nur auf sich selbst ausgerichtet sondern sucht immer ein Gegenüber an das sie sich verschenken kann (1.Korinther 13, 5)
Gott schafft Menschen nach seinem Bild mit anderen Worten: Er schafft ein Wesen dass er einlädt zur Beziehung
-> Sündenfall: Adam und Eva entscheiden sich, Gott nicht zu vertrauen und der Schlange zuzuhören. Sie essen vom Baum der Erkenntnis von Gut und Böse (1.Mose 3, 7) und sagen damit:
Wir entscheiden selbst was gut für uns ist - Das führt zum Bruch der Beziehung mit Gott
Das erstaunliche: Auch nach dem Sündenfall ist Gott weiter Beziehungsorientiert und geht dem Menschen nach
Gott kommt in den Garten und ruft "Adam wo bist du?" (1.Mose 3, 9)
Die komplette Geschichte der Bibel beschreibt, wie Gott selbst dafür sorgt, dass Beziehung mit dem Menschen wieder möglich wird

4.Gott schafft Raum für Beziehung

Im kompletten AT lesen wir, dass Gott tiefe Beziehungen mit einzelnen Menschen lebt
Henoch lebte enge Gemeinschaft mit Gott und wurde mit 365 Jahren entrückt (1.Mose 5, 23 - 24)
Abraham wird Freund Gottes genannt, er verhandelt sogar mit ihm (Jesaja 41,8)
Gott redete mit Mose von Angesicht zu Angesicht, wie mit einem Freund (2.Mose 33,11)
Was ist der gemeinsame Nenner?
Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ⟨ihm⟩ wohlzugefallen; denn wer Gott naht, muss glauben, dass er ist und denen, die ihn suchen, ein Belohner sein wird.
Hebräer 11, 6 Die Bibel - Elberfelder
-> Glaube ist also ein wichtiger Faktor für Beziehung und Intimität mit Gott
Wieder und wieder schließt Gott Bünde mit Menschen
Warum? Bund ermöglicht Beziehung mit Gott und regelt den gegenseitigen Umgang
Gott schließt Bünde mit Noah, Abraham mit David
Bünde auf den Punkt gebracht: Gott verspricht Versorgung, Treue und Nähe! Er sichert Beziehung zu!
Gott schließt einen Bund mit dem Volk Israel
»Und nun hört gut zu! Heute stelle ich euch vor die Entscheidung zwischen Glück und Unglück, zwischen Leben und Tod. Ich fordere euch auf: Liebt den HERRN, euren Gott! Geht den Weg, den er euch zeigt, und beachtet seine Gebote, Weisungen und Ordnungen! Dann werdet ihr am Leben bleiben und zu einem großen Volk werden. Der HERR, euer Gott, wird euch segnen in dem Land, das ihr jetzt einnehmen wollt.
5.Mose 30, 15 - 16 Die Bibel - Elberfelder
Klare Ansage zwischen Segen (Gehorsam) und Fluch (Ungehorsam) zu wählen
Gott stellt sich zu seinem Volk
Nachteil: Tiefe Beziehung nur einzelnen Menschen vorbehalten, es wird eher die Volksgemeinschaft angesprochen
Als Gott sich offenbarte schickte das Volk aus lauter Angst Mose vor
Auch die eschatologischen Verheißungen beziehen sich eher auf das Volk in Gesamtheit und weniger auf das Schicksal des einzelnen Menschen
Ausnahme die unbedingt genannt werden muss: David war seiner Zeit absolut voraus
Tiefe, authentische Beziehung mit Gott
David erkennt: Es geht nicht einfach um Schlachtopfer
David war ein Mann nach dem Herzen Gottes
Er hat viele Fehler gemacht war aber immer bereit diese vor Gott einzugestehen und umzukehren
-> was mich zum Neuen Bund führt

5.Der Neue Bund

All das worauf Gott über Jahrhunderte hingearbeitet und hingewirkt hat, findet nun seine Erfüllung und Vollkommenheit in Jesus Christus
Wir lesen über die Geburt von Jesus:
Dies alles geschah aber, damit erfüllt wurde, was von dem Herrn geredet ist durch den Propheten, der spricht:
»Siehe, die Jungfrau wird schwanger sein und einen Sohn gebären, und sie werden seinen Namen Emmanuel
nennen«, was übersetzt ist: Gott mit uns.
Matthäus 1, 23 Die Bibel - Elberfelder
Der lebendige Gott selbst wird in Jesus Christus dem Sohn Gottes Mensch - Der Sohn bewegt sich raus aus der Trinität und wird einer von uns. So wie Gott damals zu den Menschen in den Garten kam, kommt er nun zu uns in diese gefallene Welt
Das lebendige Wort Gottes, kam in das Seine (Johannes 1, 11)
Eine wunderbare Sache die wir am Leben und Dienst von Jesus immer wieder sehen:
Gott sieht wirklich den einzelnen Menschen und nicht nur die Gruppe
Jesus geht bewusst zu den Unscheinbaren und Ausgestoßenen
z.B. Zachäus, Frau am Brunnen, Mann am Teich Bethesta
Der Gute Hirte lässt die 99 Schafe stehen und geht dem einen, verlorenen Schaf nach (Lukas 15, 4 - 7)
Vielleicht bist du heute hier und kennst diesen Gott nicht - Er sieht dich!
Christus hat unsere Sünden auf sich genommen und sie am eigenen Leib zum Kreuz hinaufgetragen. Das bedeutet,
dass wir für die Sünde tot sind und jetzt leben können, wie es Gott gefällt. Durch seine Wunden hat Christus euch geheilt.
1.Petrus 2, 24 Die Bibel - Hoffnung für Alle
Jesus Christus stirbt am Kreuz von Golgatha und besiegt damit ein für alle mal alles was uns von Gott trennt.
Er nimmt all unsere Schuld und Scham auf sich - Er trägt unsere Sünden am Kreuz
Jesus ruft „Es ist vollbracht“ - Der Vorhang im Tempel reißt entzwei als Jesus stirbt
Er tritt für uns ein, daher dürfen wir voller Zuversicht und ohne Angst vor Gottes Thron kommen.
Hebräer 4,16 Die Bibel - Hoffnung für Alle
die Hoffnung aber lässt nicht zuschanden werden, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist, der uns gegeben worden ist.
Römer 5,5 Die Bibel - Elberfelder
Durch Jesus Sieg am Kreuz: Jeder kann nun in einer persönlichen Beziehung mit Gott leben - Die Trennung ist ein für alle mal überwunden
Aber damit nicht genug: Durch das Kreuz können wir siegreich sein über Sünde und Krankheit
Wir sind Kinder Gottes
Und noch besser: Der Heiliger Geist, Gott selbst zieht in Dir ein
Joh 3,16
Johannes 3,16 REB
16 Denn soA hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenenB Sohn gaba, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hatb.
nochmal jeder der Jesus annimmt ist für immer wieder mit Gott vereint; es bedeutet aber auch dass die Menschen die sein Angebot ablehnen
Eschatologische Verheißungen gelten jedem Einzelnen - Jeder kann ein Mitbürger und Erbe werden (David kündigte das auch schon an: In deinem Haus will ich allezeit wohnen)
Zeugnis: Leiden des Lammes
Jesus Christus, der Sohn Gottes war bereit, sich buchstäblich wie ein Lamm schlachten zu lassen weil Er wusste, dass Er dich dafür bekommen würde
Related Media
See more
Related Sermons
See more